Jahreshauptversammlung 2016

VfL Sehlem
Home Home Verein Verein Aktuelles Aktuelles Fussball Fussball Tennis Tennis Turnen/Sport/Wandern Turnen/Sport/Wandern Förderverein Förderverein Gästebuch Gästebuch Impressum Impressum Bildergalerien Bildergalerien Werbepartner Werbepartner zurück
VfL Sehlem sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt  Sehlem. Eigentlich wollte Ex-Bundesligaschiedsrichter Michael Weiner als Referent auf der Jahreshauptversammlung des VfL Sehlem auftreten, doch  aus Krankheitsgründen konnten weder er noch der ebenfalls angekündigte Schulfußballreferent Günther Schaper den Termin wahrnehmen. Er soll  aber nachgeholt werden.    Mit Verweis auf einen Zeitungsbericht über den Zustand der Sportplätze in Diekholzen sah Vorsitzender Herbert Bruns seinen Verein gut aufgestellt.  „Wir beim VfL in Sehlem können uns glücklich schätzen mit drei Tennisplätzen samt Clubhaus und Freiterrasse, zwei Sportplätzen mit Flutlicht und  einer gemeindeeigenen Sporthalle mit Außenanlage.“ Bruns warb zugleich um Vertrauen und Unterstützung, um als Traditionsverein mit über 500  Mitgliedern auch für die Zukunftsaufgaben gerüstet zu sein. Sein Dank galt allen ehrenamtlich Tätigen, die „mit viel Engagement und Verlässlichkeit  überhaupt erst ein funktionierendes Vereinsleben möglich machen.“ Das gelte auch für die geleistete Unterstützung des Fördervereins Fußball.   Die Vielfalt der sportlichen Angebote spiegelte sich in den Berichten der Abteilungsleiter wider. Die Bandbreite der Aktiven in der Turnsparte liegt laut  Silke Schrader bei 2 bis 85 Jahren. 34 Teilnehmer haben die Sportabzeichenprüfung abgelegt.  Nach Fußball-Jugendleiter Michael Schaper sind im Jugendförderverein (JFV) Süd über 300 Spieler in 19 Mannschaften aktiv. In Sehlem sind 5 Teams  gemeldet, der VfL stellt insgesamt 52 Spieler in den verschiedenen Altersklassen.  Fußball-Abteilungsleiter Jörg Oppermann sieht für die Damenmannschaft noch reelle Aufstiegschancen. Während die Altherrenspielgemeinschaft mit  Almstedt und Bodenburg einen zufriedenstellenden Mittelplatz belege, sei die Situation der I. Herrenmannschaft des VfL weitaus prekärer. Aktuell  überwintert das Team in der ersten Kreisklasse auf einem Abstiegsplatz. Die 52. Fußballpokalwoche findet vom 17. bis 23. Juli statt.  Wolfgang Salzbrunn berichtete für die knapp 100 Mitglieder der Tennissparte, darunter etwa ein Viertel aus Nachbarorten, von sieben Mannschaften im  Punktspielbetrieb der vergangenen Saison. Zwei davon, die Damenmannschaft und die Herren 50, haben dabei den Aufstieg in die nächsthöhere  Klasse geschafft. Mit Schnuppertennis-Angeboten sollen demnächst weitere Interessierte angesprochen werden.  Die Neugründung der Tischtennissparte sei mit einer guten Resonanz angelaufen, stellte Übungsleiter Heiko Bartens fest. Um auch Punktspiele  bestreiten zu können, müsse der Stamm der Aktiven aber noch verbreitert werden.  Da die finanzielle Situation des Sportvereins nach Kassenwartin Gertraud Oppermann „weiterhin stabil“ sei, war die von Karl Mähden beantragte  Entlastung des Vorstandes nur noch Formsache. Die Bedeutung des Ehrenamts im Verein und die Wichtigkeit der Nachwuchswerbung betonte Gemeindebürgermeister Andreas Humbert, während  Ortsbürgermeister Martin Hauk die hervorragende Arbeit und die zahlreichen Aktivitäten des VfL im Ort lobte.   Gemeinsam mit Wolfgang Salzbrunn nahm Herbert Bruns  die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor, von denen allerdings krankheitsbedingt viele an  der Versammlung nicht teilnehmen konnten.  Auf der Liste der zu Ehrenden standen (für 25 Jahre  Mitgliedschaft)  Michaela Schaper und  Danny Fünfstück,   (für 40 Jahre)   Hans-Dieter Grigoleit,  Burkhard Knirsch, Jörg Oppermann, Andreas Bock, Rolf Schrader, Hans-Jürgen Seidel,  Sigrid Grobe, Stefan Tönnies, Maik Tönnies sowie Astrid  Sievers. 50 Jahre  gehören dem VfL Sehlem an Edeltraud Hoppe, Ulrich Hoppe, Christel Otto, Marlies Rekatzky, Margret Vespermann, Rolf Marhauer  und Henni Marhauer.                                     
Foto: Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Sportverein ehrt Herbert Bruns (von  links) Henni Marhauer, Hans-Dieter Grigoleit, Jörg Oppermann, Stefan Tönnies,  Rolf Schrader und Danny Fünfstück.